24-Stunden-Pflege

Alle Infos zu Pflege- & Betreuungsformen,
Pflegestufen & -graden und den Kosten.

24-Stunden-Pflege

24-Stunden-Pflege – ständige Betreuung im häuslichen Umfeld

Das Credo vieler Senioren lautet: „Ich möchte im Alter – und auch bei Pflegebedürftigkeit – in meinem Zuhause bleiben!“ Je nach Wohnsituation und persönlichem Befinden – mit Blick auf stark pflegeintensive Einschränkungen und Erkrankungen – ist dies auch möglich: Die 24-Stunden-Pflege ist eine Pflegeart, bei der der Betroffene in seinem häuslichen Umfeld von einer Pflegekraft rund um die Uhr betreut wird. Das klingt schön. Aber ist es auch bezahlbar? Was muss man beachten, wenn man eine ausländische Pflegekraft für die 24-Stunden-Pflege einstellt? Sicher-ins-Alter.de klärt alles Wichtige rund um die 24-Stunden-Pflege.

Die unterschiedlichen Arten der Pflege

Es gibt viele unterschiedliche Arten der Pflege. Einige finden in den eigenen 4 Wänden statt, andere in professionellen Pflegeeinrichtungen. Welche die richtige Art der Pflege ist, kann nur im Einzelfall festgestellt werden. Sicher-ins-Alter.de informiert und hilft dabei, die richtige Art der Pflege zu finden.

Beständigkeit im eigenen Zuhause

Häusliche Pflege

Das deutsche Pflegesystem bieten Ihnen mehr als eine Möglichkeit der Pflege. Um das bestmögliche Ergebnis für jeden zu finden, ist also eine umfassende Vorbereitung und das Sammeln wichtiger Information über die diversen Varianten hilfreich.

 

Die häusliche oder ambulante Pflege erfolgt in den eigenen vier Wänden des Pflegebedürftigen. Die Pflege kann dabei entweder von Angehörigen oder professionellen Pflegern übernommen werden. Der Vorteil ist hierbei, dass der Pflegebedürftige in seinem gewohnten Umfeld bleiben kann. Für Senioren, die relativ unabhängig bleiben wollen, ist das also die beste Variante. Außerdem sind hier im Vergleich zu den anderen Betreuungsformen die geringsten Kosten zu erwarten.

Das Pflegeheim als tägliche Abwechslung und Entlastung

Die Tagespflege

Bei der Tagespflege, auch teilstationäre Pflege genannt, wird die häusliche Pflege mit einem täglichen Aufenthalt im Pflegeheim verbunden. Dieser dauert ein paar Stunden, um die Angehörigen oder anderen Pflegekräfte zu entlasten und dem Pflegebedürftigen ein wenig Abwechslung im Alltag zu verschaffen. Der Aufenthalt im Pflegeheim wird jedoch nicht im vollen Umfang von der Pflegekasse getragen, weshalb eine Zusatzversicherung sinnvoll ist.

Rund um die Uhr betreut

24-Stunden-Pflege – Sicherheit dank ständiger Betreuung

Tipp:

Eine vergleichsweise günstige Möglichkeit wäre beispielsweise die Anstellung einer ausländischen Pflegekraft, die sich den gesamten Tag über um den Senioren kümmern kann. Das kostet Sie in den meisten Fällen weniger als die Unterbringung im Pflegeheim und bietet trotzdem den Vorteil, dass der Pflegebedürftige 24 Stunden täglich betreut wird.

Bei der 24-Stunden-Pflege wird der Pflegebedürftige den gesamten Tag über in seiner häuslichen Umgebung von einer Pflegekraft betreut. Das bietet den Vorteil, dass die Angehörigen stark entlastet werden und das Unfallrisiko durch die ständige Betreuung und Überwachung auf ein Minimum gesenkt wird.

 

Die 24-Stunden-Pflege ist eine der sichersten und für den Betroffenen angenehmsten Pflegeformen.

Beratung und Angebote

Sicher-ins-Alter.de bietet eine kostenlose Erstberatung zum Thema 24-Stunden-Pflege mit anschließenden Angeboten unterschiedlichster Anbieter aus der Nähe. Nutzen Sie diese Möglichkeit und sparen Sie durch einen Vergleich.

Jetzt anmelden!

Intensivpflege – Zuhause gesund werden

Intensivpflege wird dann benötigt, wenn ein pflegebedürftiger Mensch schwer erkrankt ist und deshalb besondere Aufmerksamkeit gut geschulter Pflegekräfte benötigt. Hier stehen vor allem medizinische Faktoren im Vordergrund, die eine Überwachung rund um die Uhr unabdingbar machen. Vorteilhaft ist hierbei, dass der Pflegebedürftige sich einen längeren Krankenhausaufenthalt ersparen kann und die Genesung stattdessen im eigenen Zuhause stattfindet.

Wann kann man Kurzzeitpflege beantragen?


  • In Ausnahmesituationen:

    • Bei unerwarteter Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit, die eine stationäre Pflege nötig macht.

    • Falls der Partner oder die Partnerin des Pflegebedürftigen krank wird und selbst versorgt werden muss.

    • Wenn die Angehörigen, die die Pflege eigentlich übernehmen, in den Urlaub fahren und trotzdem sicherstellen wollen, dass der Pflegebedürftige betreut wird.

    • Um zu überprüfen, ob eine dauerhafte Unterbringung im Pflegeheim benötigt wird.

  • Übergangszeit nach stationärer Behandlung

    • Der Pflegebedürftige kann sich nach einem Krankenhausaufenthalt oder ähnlichem noch nicht selbst versorgen.

    • Falls im Anschluss an die stationäre Behandlung noch Nachsorge in Anspruch genommen werden muss, die von professionellen Fachkräften übernehmen werden sollten.

Welche Möglichkeiten der Pflege gibt es?

Kurzzeitpflege – vorrübergehend im Pflegeheim

Bei der Kurzzeitpflege handelt es sich um eine Form der stationären Pflege, bei der der Aufenthalt im Pflegeheim jedoch nur vorübergehend ist. Vorgesehen ist eine Maximaldauer von vier Wochen im Kalenderjahr. In dieser Zeit werden die pflegenden Angehörigen entlastet oder aber der Pflegebedürftige auf seine Rückkehr nach Hause vorbereitet, wenn er zuvor beispielsweise im Krankenhaus versorgt wurde.

Welche Möglichkeiten der Pflege gibt es?

Nachtpflege – ein Bett in sicherer Umgebung

Die Nachtpflege ist für Pflegebedürftige, die nachts nicht in ihrem eigenen Zuhause bleiben können oder wollen. Das kann verschiedene Gründe haben, ist aber besonders sinnvoll bei Menschen, die nachts besonders pflegebedürftig sind und deshalb ihre Angehörigen zusätzlich belasten würden. Der Pflegebedürftige würde seine Nächte in einem Pflegeheim verbringen und tagsüber in seinem gewohnten Umfeld sein. Wie bei der Tagespflege übernimmt die Pflegeversicherung auch in diesem Fall nur einen Teil der Kosten.

 

Fazit:

Die Pflegeart lässt sich sehr präzise an den individuellen Bedarf anpassen. Es gibt viele Angebote, aus denen jeder nach Wunsch und Bedürfnissen wählen kann. Wie die Pflegearten und die Betreuungsformen im Alltag aussehen können und mit welchen Kosten zu rechnen sind, erfahren Sie unter sicher-ins-Alter.de! Gerne beraten wir Sie telefonisch und helfen Ihnen dabei den richtigen Dienstleister zu finden.

Beratung anfordern